Der Morgen schickt mich auf die Reise

ich wander los, schüchtern und leise

begebe mich auf diesen holprigen Pfad

und hoffe es wird ein schöner Tag


Tief im dunklen Waldgeschehen

kann ich viele schöne Dinge sehen

doch neben Liebe und Geborgenheit

liegt die Lüge und der Neid


Licht und Schatten wird mein Kompass sein

Die Sonne hilft mit hellem Schein

doch sie steht schon hoch am Firmament

und zeigt dass mir die Zeit wegrennt


Dann zur späten Abendstund'

geb' ich dem Tag mein Ergebnis kund

und hoffe dass er mir vergibt

wenn ich vor Blindheit mich verlief


Den Sinn des Lebens will ich finden

auch wenn sich der Tod vertagt

Mein letztes Wort wird Dir verkünden

was ich vom Weg hab' mitgebracht