Der Morgenstern zeigt ihm den Weg

die Nacht hat er bei ihr verbracht

Das Boot schlief noch still am Steg

als er sich auf den Weg gemacht


Wellen schlagen an den Strand

der Felsen versperrt ihm die Sicht

sein Lohn ist nur der Verstand

ob er heim kommt, weiß er noch nicht


Und wieder setzt er die Segel für sie und für ihn

fährt weit hinaus auf's Meer

sie hofft so sehr ihn nochmal zu sehen

und wartet auf seine Wiederkehr


Die Abendsonne erschwert die Sicht

Wind peitscht durch das hohe Schilf

Die Küste erkennt er noch nicht

Mutig lenkt er weiter sein Schiff


Nun sieht sie ihn am Firmament

etwas glänzt bei ihm als sie zum Ufer rennt

Sie küsst ihn wie nie zuvor

doch seinen Kahn hat er verlor'n


Nun fällt er vor ihr auf die Knie

All die Perlen sind heut' nur für sie

und zitternd hält sie seine Hand

Die Schätze vergräbt sie im nassen Sand


Und wieder setzt sie die Segel für sie und für ihn

fährt weit hinaus auf's Meer

sie hofft so sehr ihn nochmal zu seh'n

und wartet auf seine Wiederkehr